Toleranz macht Schule

An einem besonderen Projekt nahmen die Schüler der 8. und 9. Klassen der Mittelschule Pfronten teil. Ein ganzer Vormittag stand unter dem Motto „Toleranz macht Schule“. Das Projekt zusammengestellt von MODfestivals, steht unter der Schirmherrschaft von Fußballprofi Kevin Volland und ist eine Begleitveranstaltung zu „Musica Sacra International“. Es soll Kindern und Jugendlichen Wissen über die fünf Weltreligionen, sowie Gespür und Respekt vor anderen Kulturen vermitteln. Der Islam und das Christentum werden im Rahmen von Kirchen- und Moscheenbesuchen mit Grundschülern abgedeckt. Für die weiterführenden Schulen finden zwei Filmvorstellungen zum Hinduismus und Buddhismus in der „Filmburg“ Marktoberdorf statt. Im dritten Baustein wird das Judentum beleuchtet.

   

 

Teil dieses Bausteins ist das „Jüdische Museum Berlin“. Dieses bietet bereits seit zehn Jahren ein Programm für Schulen an und bringt somit ihr Museum zu den Jugendlichen. Zum zweiten Mal sind Mitarbeiter des Museums für fünf Tage im Allgäu und unterstützen das Projekt von MODfestivals. Der Vormittag war für die Schüler zweigeteilt. Im Workshop „Meine Seite(n)“ arbeiteten die Schüler mit iPads. In interaktiven Fotoalben stellten sich jüdische Jugendliche aus Deutschland vor und zeigten ihr Leben, ebenso wie das jüdische Leben heute. Herausgearbeitet wurden mit den Schülern Themen wie Identität, Herkunft, Glaube und Heimat. Zentrum des zweiten Teils der Ausstellung waren fünf verschiedene Sitzwürfel, welche Gegenstände jüdischen Lebens beinhalteten. Mit Hilfe dieser Würfel und verschiedenster Materialien wie Kipa, Tora oder auch einem Fanschal vom Fußballclub Maccabi Tel Aviv erarbeiteten die Pädagogen mit den Schülern Themen wie Sprache, Feiern, Kleidung, Heimat oder auch Essen. Am Beispiel Gummibärchen wurde der Begriff „koscher“ geklärt oder mit Hilfe einer Lauttafel hebräische Wörter entziffert. Was den Schülern am Ende bewusst wurde und was sie auch überraschte, waren die vielen Gemeinsamkeiten verschiedenster Religionen mit dem Judentum.

Diese Veranstaltung mit dem Inhalt, andere Kulturen und Religionen zu begreifen und einzuordnen, dürfte die Schüler auf ihrem Weg ein mündiger, verantwortungsbewusster Weltbürger zu werden, bestimmt weitergebracht haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok