Mittelschule Pfronten ist erste „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“-Mittelschule im Ostallgäu

 Als erste Mittelschule im Ostallgäu darf sich die Pfrontner Mittelschule als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen. Die Klasse 8a hat sich mit ihrer Klassenlehrerin Alexandra Böhling dem Thema „Schule ohne Rassismus“ über ein Jahr gewidmet. Seit Montag trägt nun die Mittelschule Pfronten offiziell den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Die Klasse betonte „So bunt wie Konfetti, wie ein Regenbogen, so bunt wie Musik – so ist unsere Klasse und unsere Schule. Jeder verdient Respekt – egal, welche Farbe er hat.“ Die 250-köpfige Schulfamilie verpflichtete sich mit ihrer Auszeichnung, nachhaltig gegen Rassismus anzugehen und jährliche Projekte zu veranstalten. Die Titelverleihung ist erst der Startschuss, verdeutlichte Uta Manz, die von Seiten des Trägervereins Aktion Courage für den Bezirk Schwaben als Regionalkoordinatorin die Glückwünsche überbrachte.

Mit Charme führten die Klassensprecher Ali Al Saied und Lia Lenz durch den offiziellen Teil und durften mit ihrem Paten Philipp Wiedmann die Urkunde übernehmen.

„Ich bin stolz auf euch, dass ihr dabei seid!“ betonte der Rapper Philipp Wiedmann, bevor er von einem vielstimmigen Chor unterstützt seinen Hit „Teil vom Ganzen“ anstimmte und die Veranstaltung damit abschloss.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok